Bjulebo wurde im Frühjahr 2002 zu neuem Leben erweckt, nachdem es lange Zeit unbewohnt gewesen war. Die schwedischen Vorbesitzer hatten bereits damit begonnen, die Idee eines kleinen Feriendorfes in die Realität umzusetzen und dabei schon so manchen Weg geebnet. Die Lage war nahezu perfekt, direkt an der Ostsee, verkehrstechnisch gut zu erreichen und dennoch in traumhafter Alleinlage inmitten herrlichster Natur. Seitdem hat sich Bjulebo zu einem attraktiven und beschaulichen Urlaubsziel an der schwedischen Ostseeküste entwickelt, mittlerweile gibt es auf dem fast 60 ha Land und 30 ha Wasser umfassenden Gelände 11 Ferienhäuser, eine Ferienwohnung und unsere kleine Stuga Lillevilla. Diese 13 Ferienobjekte sind auf insgesamt 3 unterschiedliche Firmen verteilt, alles kleine Familienunternehmen die hauptsächlich von der Vermietung leben.

Dies kommt natürlich besonders unseren Gästen zugute, da für alle kleinen und großen Sorgen fast immer ein Ansprechpartner zur Stelle ist, und gemeinsam auch größere Projekte leichter zu bewerkstelligen sind. So gibt es nun einen eigenen Badeplatz mit kleinen Sandstrand und einer Schwimmplattform, einen tollen Spielplatz mit Trampolin und großer Feuerstelle, sowie zwei kleine Saunen. Ausserdem ihr könnt bei uns Motorboote, ein Kanu oder Kajaks und Fahrräder mieten.

In Bjulebo hat man genug Platz, seinen Urlaub ungestört und ganz in Ruhe zu verbringen, aber auch die Möglichkeit andere Menschen kennen zu lernen. Gerade in den Sommermonaten sind es besonders die Kinder die davon profitieren, schnell werden hier Freundschaften geschlossen, Sprachprobleme gibt es nicht.

Image
Von Frühjahr bis Herbst sind auf den Wiesen rund um Bjulebo zumeist Schafe und Kühe in Sachen "Landschaftspflege" unterwegs. Nach Zeiten mit eigener und ganzjähriger Tierhaltung werden die Weideflächen jetzt nur noch genutzt, solange es dort ausreichend Futter für die Tiere gibt. Ansonsten gibt es in Bjulebo im Moment eine kleine Schar Hühner, Katzen, Hunde und natürlich reichlich Wildtiere. Wobei z.B. "unsere" Fasanenhähne inzwischen eher zahm als wild sind...
TPL_BACKTOTOP